Freitag, 9. Juni 2006

Rationalstürmers WM-Querschläger I

Klar kann ich mir schon quasi aus sturmethischen Gründen die Gelegenheit nicht entgehen lassen, in den nächsten Wochen das eine oder andere Wort zum Fussball und seinen Begleitumständen zu verlieren. Da ist es nur konsequent, die Anzeigetafel um den Punkt "WM -Querschläger" zu erweitern. Wer keinen Fussball mag, möge mir verzeihen. Übrigens verstehe ich überhaupt nichts von dieser Sportart, das vielleicht noch als Hintergrundinformation. Außerdem kann man in dieser Rubrik was lernen, also gefälligst lesen!

Grönemeyer ist ganz schön dick geworden, das ist mir als erstes aufgefallen. Und das, obwohl ich die Eröffnungsfeier gar nicht gesehen habe. Zum Oweh-oweh-oweh sag ich nur, dass ich ihn - im Stau stehend (also ich, nicht er) - im Radio sagen hören hab, er habe mit dem Lied zeigen wollen, dass wir Deutschen auch lachen können. Und sowas muss man sich von einem Jammerlappen sagen lassen, der damals nix anderes zu tun hatte, als den Krebstod seiner Frau in goldene Schallplatten und eine Therapie zu verwandeln und dann nach England auszuwandern und alle pfurz lang drüber zu lamentieren, wie wenig er doch nach all dem Drama in Deutschland in Ruhe gelassen worden ist. Vielleicht nimmt man bei der nächsten WM dann doch lieber die grenzdepperten Sportfreunde Stiller, die schauen wenigstens lustig aus.

Über Christian Stückls Neckermann-Folklore-Theater zur Eröffnung hab ich kürzlich beim Edi drüben schon kurz gekotzt, trotzdem sollten sich die Plattler und Goaßlschnalzer was schämen dafür, dass sie sich für so einen klischeetriefigen Schmarrn hergegeben haben. Aber anscheinend hat die FIFA das ganze Oberland mit Geld zugeschissen, und der Menschenschlag dort ist es ja gewohnt, dass er zwar bei jeder Gelegenheit über die großkopferten Münchner vom Leder zieht, nur um dann doch jeden Morgen recht brav zur Arbeit in die Landeshauptstadt zu pendeln. Ein Glück, dass der Schmied von Kochel oder der Räuber Kneißl das nimmer erleben mussten.

Bleibt noch Johannes Baptist Kerner. Da zitiere ich wie schon im alten Blog die fabulösen Stermann & Grissemann: "Ein blondgeföhntes Arschloch" - mehr muss man über den nicht wissen.

Postscriptum.: Jaja, ich weiß, es gibt im Oberland auch anständige Menschen. Kennst mich ja. Hauptsach´ is doch, dass´d Luft recht schee scheppert.

Ach du liebe Zeit! / Das Leben ist schön.

Es scheint ja schon den Herrn Kid völlig aus der Bahn geworfen zu haben, was da über das Alter Ego von Herrn Pappnase reingekommen ist.

Scheißescheiße, wer soll denn das alles essen? Also ich hab mich jetzt mal für dem Manu Chao seine alte Kapelle entschieden. Weil nämlich zumindest der Titel Mala Vida zu den Gegebenheiten und Rahmenbedingungen im Hause Rationalstürmer grad richtig gut passt.

Nein, nicht wegen Herzeleid, das schon auch immer mal wieder, aber im Grunde ist da alles a) geklärt, b) fühlt sichs trotz allem richtig an und c) weiß ich ja, wo ich hingehöre. Bzw. kann mans so einfach auch wieder nicht sagen. Soll ich jetzt ausholen? Ach nee, ich lasses lieber. Oder doch? Naja, vielleicht ein andermal. Nein, Schmarrn. Ich hab Müll geredet. Man kanns sehr wohl so einfach sagen. Und damit hätten wir das auch.

Also zweitens: Weil es ja eine Sache ist, wenn Kunden eigentlich nie pünktlich ihre Rechnung zahlen. Erwartet man ja an sich schon gar nicht mehr anders. Wenn dann aber die eigenen Leute auch noch so tun, als würd es mehr als eine verfickte Scheißminute ihrer achsokostbaren Zeit kosten, sich ins Onlinebanking einzuklinken und die dämliche Überweisung endlich mal abzuschicken, dann hälts mich wirklich nur mit äußerster Mühe im Sessel. Ein Glück, dass die ganze Geschichte ohnehin schon angezählt ist.

Apropos angezählt, kommen wir zu Drittens: Aua, mein Rücken! Und wenn mir jetzt einer mit Wenns hinten weh tut, soll man vorne aufhören kommt, dann vergess ich mich, weil die geplanten Berliner Fickwochen gemütlichen Sommertage mit meiner neuen Freundin hab ich nämlich unter anderem wegen Zweitens vorläufig absagen müssen. Und jetzt ist das Mädel beleidigt und redet nimmer mit mir.

Viertens: Ich hab tatsächlich heut Abend um kurz vor 18:00 einen anderen Termin als den, mich bei meiner besten Freundin aufm Balkon einzufinden, das Fleisch vom Grill zu nehmen und mich dann mit einer Flasche Bier vorm Fernseher niederzulassen und verliebt wie ein junger Faun zuzusehen, wie ihr kleines Töchterlein vom ersten WM-Spiel ihres Lebens keinerlei Notiz nehmen wird. Mal ganz abgesehen davon, dass ich ungefähr eine Stunde brauchen werde, um nach dem Termin von dem gottverlassenen Ende der Stadt dorthin zu kommen, wo der Fernseher steht. I´m sick!

So ist das nämlich alles. Aaaaber, liebe Leute, das wirft natürlich einen Rationalstürmer längst nicht aus der Bahn. Und damit kommen wir zur Abteilung La vita è bella:

Erstens hab ich mich nämlich dazu entschlossen, im Arbeitszimmer meiner Heimstatt einfach auch das Fenster zur Straße hin zu öffnen. Das ist wunderbar, weil damit der Verkehrslärm einfach das ungeheuere und permanente Geschrei der Kinderlein in dem Heim für schwererziehbare Borderline-Vollbunken Jugendklub hintern Haus einfach übertönt. Nur die schlimmsten Schreie dringen jetzt noch durch, aber irgendwann werden sie sich schon alle in den Bauch getreten, sich die Fressen poliert und den Ball weggenommen haben, und dann ist Ruhe.

Zweitens ist hier immer noch sowas wie schönes Wetter, und das trotz Wolken. Ganz großartig.

Drittens wuchern sowohl Thymian als auch Rosmarin als auch Petersilie als auch Salbei endlich in einem solchen Ausmaß in den Töpfen vor meinem Küchenfenster, dass ich jeden Tag vor Freude und Rührung mindestens einmal weinen möchte. Nicht zu vergessen die Ringelblumen, diese wunderbaren Ringelblumen.

Und viertens, damit wir langsam zum Ende kommen, ist Mala Vida ein so sauschönes Gutelaunelied, dass ich ja gar nicht anders kann, als mich der sonderbar fröhlichen Stimmung vom Herrn Kid anzuschließen. So, und jetzt bitte auf Play gedrückt und die Lautsprecher ruhig beherzt auf einen geschmeidigen Die-Nachbarn-werden-dich-umbringen-Pegel drehen...

/>

.

Die Frage nach dem Sein.

Du bist nicht angemeldet.

Die Beobachtungskamera.

Bist äigschloufm oda...
Bist äigschloufm oda wos? Iwarawal homa in easchdn...
fuxbeck - 1. Jun, 18:33
Nur zu. Immer her mit...
Nur zu. Immer her mit den Kommentaren - selbst wenns...
rationalstürmer - 2. Mär, 21:43
Das mit der Glaubwürdigkeit...
Das mit der Glaubwürdigkeit ist ja eh so eine Sache....
rationalstürmer - 2. Mär, 21:41
Ich hab einen Magen-Darm-Dings,...
Ich hab einen Magen-Darm-Dings, da ist mir ein bisserl...
rationalstürmer - 2. Mär, 21:38
Hahaha, Herr Passenger...
Hahaha, Herr Passenger ... das mit den eigenen Überzeugungen...
rationalstürmer - 2. Mär, 21:36
ja du lieber mein vater
In meiner Erregung sehe ich mich veranlasst, hier -...
Pecas - 2. Mär, 20:47
Das Interview interschien...
Das Interview interschien ja wohl zeitgleich mit der...
stilhäschen - 2. Mär, 20:12
Ach, jetzt bist du plötzlich...
Ach, jetzt bist du plötzlich wieder hier. Da kennt...
St. Burnster - 2. Mär, 20:00
Triebtäter
Forcierte Penisverlängerung (pro Demagogen-Verfassungsdisse rtations-Plagiatseite...
Pecas - 2. Mär, 07:36
Um treffend Lump geziehen...
Um treffend Lump geziehen zu werden, ist der Mann fraglos...
Fellow Passenger - 2. Mär, 01:48

Die immer müßige Suche nach weiteren Wahrheiten

 ;




Die Heirats- und anderen eindeutigen Anträge nach wie vor bitteschön an
dasbesteausmeinemleben
ätt yahoo punkt de

Das böse kleine Kleingedruckte.

Keine Zielgruppe

Die schlimmen Bilder.

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from Rationalstürmer. Make your own badge here.

Dass ich nicht lache.

Online seit 5974 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Jun, 18:33

Die Mitschuldigen an dieser garstigen Sammlung von nachgemachtem Ausgekotzten.

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page

twoday.net AGB

Die Inquisition.

kostenloser Counter