Zuhauen Entspannen Nachtreten

Mittwoch, 15. Juli 2009

Silvana covert Simonis

Das ist doch mal eine schöne Meldung im gruseligen Politikdings: Das neoliberale Europa-Oberhäschen Silvana Koch-Mehrin hats gerade mal so ins Präsidium des EU-Parlaments geschafft.

War zwar nicht ganz so eine öffentliche Gnackfotzn wie seinerzeit beim sozialdemokratischen Trauerblümchen Simonis - die hatte schließlich erst nach viermal Durchrasseln ein Einsehen und hat den Bettel hingeschmissen. Aber aus der FDP kommen ja auch immer nur schlechte Kopien von irgendwas.

Und das pupsfreundliche Vizepräsidentensesselchen hat die notorische Parlamentsschwänzerin auch nur deswegen im dritten Wahlgang noch gekriegt, weil ihre Besserverdienervisage denen letzten Endes doch lieber war als die eklige Rassistenfratze des polnischen Krakeelers Kaminski.

Nicht, dass ich jetzt in Sachen Bundestagswahl neue Hoffnung darauf hätte, uns bliebe eine Außenministerin Westerwelle erspart. Aber heutzutage muss man ja schon dankbar sein, wenn die von der FDP wenigstens ins Straßburg mal eins aufs Maul kriegen. So schlecht ist dieses Europa gar nicht.

Dienstag, 4. November 2008

Ypsilanti ist nicht einmal die neue Simonis, sondern einfach nur gar nix.

Gar nicht mal schlecht. Da sind die also doch noch für eine Überraschung gut. Ich muss schon sagen - ein eindrucksvolles Schlachtfest hat uns die hessische sogenannte Sozialdemokratie da beschert.

In meiner manchmal schon an Peinlichkeit grenzenden Naivität war ich ja davon ausgegangen, dass nach der Kommandokabale gegen den armen Schwitzebeck durch Andrea Nahles und ihre Natternbrut der Gipfel der politischen Geschmacklosigkeit erreicht sei.

Aber offensichtlich ist in der SPD in Sachen Heuchelei, Hinterfotzigkeit und gnadenlosem An-die-Wand-fahren-Lassen immer noch Luft für noch ein paar Meter nach oben vorhanden. Wahnsinn. Was für eine ungeheuerliche öffentliche Notschlachtung. Was für eine grandiose Obersauerei. Man muss den Hut ziehen vor der irren Gestaltungskraft, soviel menschliches Elend vor aller Augen zu zelebrieren.

Eigentlich beinahe schade, dass die ehemalige Volkspartei längst nicht mehr über das Format verfügt, mit sowas eine richtige Bühne zu bespielen. Drittklassige Provinzlinge müssen da auf einmal vor die schlampig zusammengeschusterten Kulissen geschoben werden. Gedungenen Messerstechern und Halsabschneidern kommt auf einmal die, nun ja, Ehre zu, aus den Rinnsteinen und Kehrichthaufen der politischen Willensbildung ihre garstigen Häupter zu heben und mit Mistgabeln und Stecken auf die armselige Kreatur einzuschlagen.

Nicht, dass ich Mitleid mit der Ypsilanti hätte. Wäre die Frau nur einigermaßen bei klarem Verstand gewesen, hätte sie sich doch an einer Hand abzählen können, dass das schiefgehen musste. Da ist es in der Politik nicht anders als beim Stuhlgang. Wer zu lang drücken muss, kriegt früher oder später Hämorrhoiden. Und die schmerzen.

Ein bisschen können einem halt die Hessen leid tun. Jetzt wird der freche Lügenkoch wahrscheinlich bald noch selbstzufriedener und noch dümmlicher grinsen und natürlich noch größere Sauereien anzetteln. Das ist doch die eigentliche Katastrophe: Dass das ganze Schauspiel niemand anderem in die Tasche spielt als diesem widerwärtigen Taschenspieler.

Sonntag, 19. Oktober 2008

Wie der Herr Ackermann einmal ganz schön Glück gehabt hat

"Ich finde es ungeheuerlich, dass jemand so etwas sagt, der für das höchste Amt in einem Rechtsstaat kandidiert. Mir wird langsam Angst um dieses Land."

Sagt der Herr Ackermann heute in der BamS. Das sagt der Herr Ackermann, weil der Herr Sodann wiederum gesagt hat, dass er ihn gern einmal verhaften würde, wenn er Polizist wäre. Und davon isses dem Herrn Ackermann jetzt im Busen ganz bang geworden.

Dabei muss er gar keine Angst haben, der Herr Ackermann. Der Herr Sodann ist nämlich gar kein Polizist, sondern nur ein alter Schauspieler aus der DDR, der früher im Fernsehen mal als Polizist aufgetreten ist. Manchmal war er da sogar sowas wie lustig. Und allein schon wegen seiner Rolle ein Guter.

Heute tritt der Herr Sodann im Fernsehen und anderswo nicht mehr als Polizist auf, sondern eigentlich nur noch als alter Schauspieler aus der DDR, der früher mal im Fernsehen als Polizist aufgetreten ist. Und weil das so ist, und weil obendrein der Herr Ackermann immer nur als Herr Ackermann im Fernsehen und anderswo auftritt und noch dazu ein ganz schlimmer Kapitalist ist, findet der Herr Sodann, dass der Herr Ackermann kein Guter ist. Beziehungsweise hält er ihn sogar für einen Bösen. Und jetzt wird die Sache kompliziert. Weil der Herr Ackermann hat sich in den letzten Jahren so viel Kreide gar trefflich schmecken lassen, dass man schon fast ein bisschen grinsen muss, wenn der Herr Sodann jetzt sagt, der Herr Ackermann gehört sich eigentlich eingesperrt.

Ich hab ja so rein persönlich nix gegen den Herrn Sodann. Zumal doch selbst die Bundesregierung jetzt endlich die Bedrohung für die Gesellschaft erkannt hat, die von der zunehmenden Altersdemenz ausgeht. Denn vielleicht - so könnte man doch eventuell meinen - will der Herr Sodann den Herrn Ackermann gar nicht wirklich einsperren. Vielleicht hat er ja gar nicht gewusst, was er da so gesagt hat, neulich.

Und viel böser als der Herr Ackermann sind doch eigentlich die von der Linken, die jetzt den armen Herrn Sodann vor ihren Karren spannen und ihn gar zum Bundespräsidenten machen wollen. Die schrecken halt auch vor gar nix zurück, weil einen Anstand oder ein Ehrgefühl hat von denen ja sowieso keiner. Die wollen sich ja nur vorne hinstellen und herumkrakeelen, dass der Kapitalismus böse ist. Und wenn dann da irgendwo in der zweiten oder dritten Reihe einer ist, der auch irgendwann mal genau dasselbe gesagt hat, dann schnappen die sich den gleich und schanghaien ihn zum Bundespräsidentenkandidaten.

Und da kommt der Herr Ackermann wieder ins Spiel. Der hat das ja mitgekriegt, dass ihn der Herr Sodann einsperren will. Und außerdem hat er mitgekriegt, dass der Herr Sodann außerdem für das Amt des Bundespräsidenten kandidieren wollen dürfen muss, sonst können die hinterfotzigen Linken nämlich der Frau Schwan von der sogenannten Sozialdemokratie keins reinwürgen. Und obwohl er weiß, dass der Herr Sodann nie und nimmer Bundespräsident werden wird, weil das ja sowieso schon ausgemacht ist, dass der freundliche Herr Köhler da noch einmal ran muss - obwohl er das also weiß, hat er in der Bildzeitung heut trotzdem gesagt, dass er Angst hat, der Herr Ackermann.

Weil blöd ist er ja nicht, das muss man ihm schon lassen, und eine menschliche Sau ist er bestimmt außerdem. Und so einer lässt sich doch nicht die Chance entgehen, so einem bösen alten Schauspieler aus der DDR, der noch dazu vielleicht schon altersdement ist, eins reinzuwürgen. Moralisch. Und da macht sich die Sorge um die Republik natürlich prima. Grad in der Bildzeitung.

Ich finde, der Herr Ackermann braucht sich wirklich keine Sorgen zu machen, und Angst braucht er schon gar keine zu haben. Immerhin leben wir ja im 2008er Jahr. Früher, ja früher, da hätte die Sache schon anders ausgehen können. Also, richtig böse, meine ich. Sagen wir mal, so vor ein paarunddreissig Jahren.

Da hätten sie nämlich einen wie den Herrn Ackermann schon längst ohne viel Federlesen vom Schreibtisch weggeschossen.

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Erfolgs-Geschäftsmodell "Sie Drecksau gehören aufgehängt"



Beinahe hätt ich mich versündigt. Weil Urlaub ist ja doch gar nicht sooo schlimm, wie ich kürzlich geschrieben hatte. Man kann stundenlang Youtubeclips schauen - ohne jedwedes schlechtes Gewissen - und muss höchstens zum Pissen aufstehen oder für wahnsinnig leckere Nudeln.

Da oben gibts ein ganz großartiges Beispiel für Zeitvertrödelung. Und noch dazu von so hoch aktueller Brisanz. Einfach mal draufklicken.

Einfach mal ein paar Minuten nicht dran denken, dass das wohl ne richtige Scheißidee war mit dem Tagesgeldkonto auf Island ...

Dienstag, 11. September 2007

Postcards from Idiocy und eine saulustigböse Idee


Editors - An end has a start

Hallo Ihr Lieben,

endlich komme ich mal dazu, mich wieder zu melden. Ich müsst euch keine Sorgen machen, mir gehts nämlich echt gut.

Bisschen viel Arbeit vielleicht gerade, aber die anderen Kinder sind alle wahnsinnig nett und kennen mindestens so viele schlechte Witze wie ich. Außerdem trinken manche auch Bier.

Die Weiber sind ebenfalls okay, aber mit diesem Amourengezücht bin ich ja eh erst mal durch. Immerhin hab ich aber schon rausgekriegt, dass eine von denen echt lecker Essen machen kann. Die hätte sogar auch einen superen Arsch, weil auf sowas schau ich ja, aber aus dem Zeugs hab ich mich jetzt einfach ausgeklinkt. Lieber übe ich mich mal wieder richtig im Saufen und werde nebenbei berühmt. Dann kommen die Mädlein ja eh von selber. Ich bin ja noch jung. Und das Moped muss ich auch endlich mal fertigschrauben, weil Rocker und berühmt, das wär dann erst recht ein Knaller.

Wenn ich wieder mal richtig Zeit hab, dann schreib ich auch mal wieder ne nette Geschichte. Nur im Moment geht das nicht recht. Bin gestern schon aus Versehen volle Sau auf meine Tränensäcke getreten, und das brauch ich nicht nochmal. Zudem ist schlafen ja auch für die Schönheit ein echter Pluspunkt, ich will schließlich nicht enden wie Mark E. Smith, also jetzt optisch gesehen.

Na dann, haut alle schön weiter rein. Wer in der Gegend ist und Lust hat, mal mit mir anzustoßen, der soll sich mal für den 27. nix vornehmen. So, jetzt muss ich aber ehrlich...

Bis die Tage
Euer euch alle echt ernsthaft vermissender Rationalstürmer

PS: Vorhin hab ich beim Kollegen Parkster den Hinweis auf diese Innenministersache gelesen. Ist natürlich immer wichtig, dass man diesen Verrücken aufm Radar hat. Ich hab dann gleich mal recherchiert. Die Domain www.schaeuble-tottreten.de wär auch noch frei. Aber kann man ja nicht machen. Man ist ja schließlich Demokrat.

Samstag, 9. Juni 2007

Z.E.N. - Zuhauen Entspannen Nachschenken

Bayernmenschen kennen ja vielleicht noch die schöne Sendung Z.E.N. Zuschauen - Entspannen - Nachdenken ausm Bayerischen Fernsehen. Dass das auch ganz anders geht, zeigt diese neue Rubrik mit kurzen Bösartigkeiten auf allerunterstem Stammtischniveau.

Niemals würde ich wagen, einen Vergleich oder gar Parallelen anstellen zu wollen. Um Himmels Willen. Aber war der Dr. Goebbels nicht ebenfalls ein Krüppel?

.

Die Frage nach dem Sein.

Du bist nicht angemeldet.

Die Beobachtungskamera.

Bist äigschloufm...
Bist äigschloufm oda wos? Iwarawal homa in easchdn...
fuxbeck - 1. Jun, 18:33
Nur zu. Immer her mit...
Nur zu. Immer her mit den Kommentaren - selbst wenns...
rationalstürmer - 2. Mrz, 21:43
Das mit der Glaubwürdigkeit...
Das mit der Glaubwürdigkeit ist ja eh so eine...
rationalstürmer - 2. Mrz, 21:41
Ich hab einen Magen-Darm-Dings,...
Ich hab einen Magen-Darm-Dings, da ist mir ein bisserl...
rationalstürmer - 2. Mrz, 21:38
Hahaha, Herr Passenger...
Hahaha, Herr Passenger ... das mit den eigenen Überzeugungen...
rationalstürmer - 2. Mrz, 21:36
ja du lieber mein vater
In meiner Erregung sehe ich mich veranlasst, hier -...
Pecas - 2. Mrz, 20:47
Das Interview interschien...
Das Interview interschien ja wohl zeitgleich mit der...
stilhäschen - 2. Mrz, 20:12
Ach, jetzt bist du plötzlich...
Ach, jetzt bist du plötzlich wieder hier. Da kennt...
St. Burnster - 2. Mrz, 20:00
Triebtäter
Forcierte Penisverlängerung (pro Demagogen-Verfassungsdisse rtations-Plagiatseite...
Pecas - 2. Mrz, 07:36
Um treffend Lump geziehen...
Um treffend Lump geziehen zu werden, ist der Mann fraglos...
Fellow Passenger - 2. Mrz, 01:48

Die immer müßige Suche nach weiteren Wahrheiten

 ;




Die Heirats- und anderen eindeutigen Anträge nach wie vor bitteschön an
dasbesteausmeinemleben
ätt yahoo punkt de

Das böse kleine Kleingedruckte.

Keine Zielgruppe

Die schlimmen Bilder.

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from Rationalstürmer. Make your own badge here.

Dass ich nicht lache.

Online seit 4483 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Jun, 18:33

Die Mitschuldigen an dieser garstigen Sammlung von nachgemachtem Ausgekotzten.

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Die Inquisition.

kostenloser Counter